Blindheim

Der Ort Blindheim wird 1156 erstmals urkundlich erwähnt, die Ortsteile Unterglauheim und Wolpertstetten 1150, Berghausen 1156 sowie Weilheim 1147. „Die Herren von Blindheim“, ein niederes Adelsgeschlecht, erscheinen als Besitzer der Hofmark. 1422 wird eine Landschranne (Gerichtsstätte) errichte. Im Jahr 1505 kommt Blindheim zum Fürstentum Pfalz-Neuburg, bleibt aber Sitz eines Vogtamtes bis 1808. Der Name von Blindheim ist eng verbunden mit der geschichtlich bedeutsamen Schlacht vom 13. August 1704 während des Spanischen Erbfolgekrieges. Die Schlacht von Blindheim (englisch “The Battle of Blenheim”) am 13. August 1704 zählt zu den großen Entscheidungsschlachten der europäischen Geschichte. Der Sieg des Herzogs von Marlborough und des Prinzen Eugen von Savoyen über Kurfürst Max Emanuel von Bayern und den französischen Marschall Tallard brachte die Wende im Spanischen Erbfolgekrieg, der ersten weltumspannenden Auseinandersetzung zwischen den europäischen Mächten.

Sehenswertes: Kath. Pfarrkirche St. Martin, Heimathaus, Geschichtsdenkmal am Kirchplatz

Hier geht´s zum nächsten Etappenort und Zielort des Wanderweges Schwenningen.

Noch Fragen?

Dann schreiben Sie uns direkt eine E-Mail

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close